Wirtschaft in Zentraleuropa




Ich habe vom 01. bis 11. August an einer Summer School an der Budapest BusinessSchool teilgenommen. Das übergeordnete Thema der Vorlesungen war „Wirtschaft inZentraleuropa“. In den Fächern „Business Simulation“, „Trade Policy and ProductFinance“, „Economics Policy”, “Finance” und “Business Analysis” wurden sowohl betriebs- als auch volkswirtschaftliche Inhalte gelehrt.

Die Inhalte waren sehr interessant, da viele für mich neu waren. Der Bezug auf  Zentraleuropa (Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien) lieferte völlig neue Einblicke in einen anderen Wirtschaftsraum. Die Dozenten waren kompetent und konnten die Inhalte sehr gut präsentieren. Viele praktische Arbeiten und Gruppenarbeiten haben die Studenten sehr gut integriert und gefordert. Über die komplette Dauer wurde bspw. eine Business-Simulation mit der Software „Kalypso“als Gruppenarbeit eingebettet.

Detaillierte Einblicke in ungarische Unternehmen haben Unternehmensbesuche bei „Morgan Stanley“ und „Auchan“ geliefert. Weitere Unternehmen konnten sich vor Ortan der Hochschule präsentieren und weitere Aufgaben einbringen – z.B. die Nutzung einer E-Broker Software zum Wertpapierhandel.

Die Prüfungsleistungen (Präsentation, Simulation, Multiple-Choice-Fragebogen) waren für alle Teilnehmer machbar und es gab niemanden, der durchgefallen ist.

Die Teilnehmer der Summer School kamen aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Tschechien, Vietnam und Taiwan. Durch den Kontakt mit Studenten aus der ganzen Welt konnte nicht nur die Kultur in Ungarn erlebt werden, sondern ebenfalls z.B. die vietnamesische und taiwanesische.

Budapest ist eine höchst sehenswerte Stadt. Viele Sehenswürdigkeiten (z.B. Parlament, Schloss, Fischerbastei), mögliche Aktivitäten (bspw. eines der zahlreichen Thermalbädern besuchen), Gastronomieangebote und das Nachtleben ermöglichen einen intensiven Einblick in die Hauptstadt Ungarns. Der Nahverkehr ist unkompliziert, die Menschen offen, es herrscht keine Hektik auf den Straßen, das Preisniveau ist niedrig.

Als einzigen Kritikpunkt muss ich die Unterkunft nennen. Sie wurde von der Budapest Business School für die Teilnehmer ausgesucht und war nicht empfehlenswert. Die Zimmer sind nicht gereinigt, das komplette Gebäude sieht nach einer Baustelle aus, in den Duschen gibt es nur sehr heißes Wasser, die Toiletten sind eine Katastrophe. Da die Unterkunft in der Gebühr für die Summer School (600€) bereits integriert war, bin ich um Kosten zu sparen dennoch geblieben. Viele andere Teilnehmer haben die Unterkunft auf eigene Kosten gewechselt.

Abschließend kann ich die Summer School in Budapest jedem nur empfehlen. Ich habe eine sehr interessante Stadt kennen gelernt, viele Einblicke in die ungarische Kultur und Wirtschaft erhalten und viel neues Wissen erhalten. Die Inhalte sind sehr interessant und gut aufbereitet, das Niveau der Lehre hoch. Die Möglichkeiten außerhalb der Vorlesungen sind phänomenal.

Erfahrungsbericht von Tim Gräßer